Die RC-1 bzw. F3A- Geschichte der Untermünkheimer Modellflieger

Angefangen hat alles durch ein paar Freunde, die in den 50er und 60er Jahren mit kleinen selbstgebauten Modellflugzeugen hantierten und immer weiter experimentierten. Einer der Hauptinitiatoren war Karl Däuber. Mit ihm und durch ihn wurde der MFC Untermünkheim 1973 gegründet. Für Karl Däuber gab es nie Stillstand, weder beim Bauen seiner Modelle noch was sich am Himmel tat.
Und er war der Onkel von Ewald Trumpp, dem heutigen Vereinsvorsitzenden. Dem kleinen Ewald, damals kaum 6 Jahre alt, gab er seine Modelle und Fernsteuerungen. Die Entwicklung nahm seinen Lauf. Anfang der 80er Jahre bestritt Ewald Trumpp seine ersten RC-1 und F3A-Wettbewerbe, 1996 war er erstmals Teilnehmer einer EM. Mehrere EMs und WMs folgten bis 2003.
Aber nicht nur Ewald Trumpp hat es die exakte und schwierigste Sparte der Modellfliegerei angetan, es waren auch die Freunde wie Andreas Künzel, Martin Küstner, Holger Küstner, Andreas Küstner, Bernd Wamsler, Wolfgang Kemmler und Daniel Setzer. Übrigens heute noch alle im Verein aktiv! Um diese F3A-Pilotengruppe hatte sich stets eine „Fan-Crew“ gebildet, die den jeweiligen Wettbewerbspiloten begleitet haben. Nicht zu vergessen, die bei ( internationalen ) Wettbewerben Zuhausegebliebenen; sie zitterten und fieberten dann daheim mit. Der gesamte Verein stand absolut hinter seinen Piloten und der Sparte F3A!
Das alles ist nun schon eine Zeit lang her und wieder war es ein kleiner Junge, der unbedingt fliegen wollte. Kaum konnte er die ersten Worte richtig aussprechen, hatte er schon Wurfgleiter und mit kaum 4 Jahren seine ersten Fluggerät, einen Skysurfer und einen Kadett. Und wieder ging es in der alten Form weiter: Robin Trumpp nahm oft als jüngster Pilot an Schauflugtagen und Veranstaltungen teil, wie beispielsweise bei der WM 2001 in Irland, als es kurzerhand den Turmalin seines Vaters nahm und eine kleine Show einlegte.
2007, gerader 14 Jahre alt, gewann er in Deutschland gleich den ersten Aufstiegswettbewerb der Klasse F3A.
2010 nahm Robin Trumpp erstmalig an einer EM teil, in Kapfenberg (Österreich). Er hat sich im Team Deutschland festgesetzt, wurde 2011 in den USA Vizeweltmeister der Junioren, 2013 Platz 8 bei der WM in Südafrika; dazwischen Platz 5 bei der EM in Frankreich und Platz 6 bei der EM in Liechtenstein und 2105 bei der WM in Dübendorf, Schweiz sprang für ihn der 10. Rang heraus – wieder in den Toppten ….. und immer dabei seine Familie, Freunde und zu Hause der gesamte Verein und die ganze Heimatgemeinde Untermünkheim. Auch die Lokalpresse berichtet regelmäßig über große Meisterschaften in F3A. Dabei darf nicht vergessen werden, dass der Verein und die Piloten auch von der örtlichen Gemeinde, den anderen Vereinen und Flugplatznachbarn sehr gut unterstützt werden; alle geben, was sie leisten können. Nur so kann der Verein und seine Spitzenpiloten erfolgreich sein.

Das größte Highlight und auch die größte Herausforderung, die sich in die Vereinsgeschichte einschreiben wird, ist die „European Championship 2016“. Alle bereiten sich darauf vor und freuen sich auf die internationalen Piloten und Gäste. Ihnen gilt heute schon „Hello and a warm welcome!“

Und vielleicht gibt es erneut einen kleinen Jungen, der von der Fliegerei infiziert und gefesselt ist. Man kann ihn schon sehen …