Untermünkheim

Untermünkheim ist eine Gemeinde im Landkreis Schwäbisch Hall, im fränkisch geprägten Nordosten Baden-Württembergs. Untermünkheim liegt etwa fünf Kilometer nördlich von Schwäbisch Hall im tief eingeschnittenen Tal des Kochers am sogenannten Kochereck, wo der Fluss aus seinem Nordlauf nach Nordosten abknickt. Der überwiegende Teil des Gemeindegebietes liegt links des Flusstales auf der Hochebene, die größten Orte sind dort Übrigshausen oberhalb der Steige, wo die Kupfer entspringt, Kupfer und Brachbach.
Zur Gemeinde Untermünkheim gehören 15 Dörfer, Weiler und Höfe.
Untermünkheim wurde 1216 als „Muncheim“ erstmals urkundlich erwähnt. Im 13. Jahrhundert ist im heutigen Teilort Enslingen das Adelsgeschlecht der Herren von Enslingen nachweisbar, das 1534 im Mannesstamm ausstarb.
Im 16. Jahrhundert gingen Burgen, Besitzungen und Güter in den Besitz der Reichsstadt Hall über.Jenseits von Untermünkheim liegt bei der Flussbrücke der Burghügelrest der Wasserburg Untermünkheim, beim Ortsteil Suhlburg der Rest der Suhlburg.
Die bekannte Schreinerfamilie Rößler stammt aus Untermünkheim. Johann Heinrich Rößler (1751–1832) begründete dort eine Schreinerwerkstatt, die der Sohn Johann Michael Rößler (1791–1849) ab 1818 fortführte. Die beiden weiteren in Untermünkheim geborenen Söhne Johann Georg Rößler (1785–1844) und Johann Friedrich Rößler (1796–1863) gründeten an anderen Orten eigene Werkstätten. Die bemalten Bauernmöbel aus den Rößler-Werkstätten gelten als stiltypisch für Hohenlohe und das Haller Umland.

Untermünkheim is a small corporation in the area of Schwaebisch Hall, in the north-east of Baden-Württemberg. Untermünkheim is around 5km north of Schwaebisch Hall and in the valley of the river Kocher. Most of the Untermünkheim area is in the valley, only a few villages are above even the airfield of MFC-Untermünkheim. The corporation of Untermünkheim includes 15 villages, hamlets and farms.
It was documentarily mentioned for the first time in 1216 as “Muncheim”. In the 13th century lived a nobility in Enslingen, also a village which is part of the area Untermünkheim, but the family extincted in 1534.
In the 16th century all castles and goods descended to the imperial city of Schwaebisch Hall.
The well-known carpenter-family Rößler, famous for their country furniture, was born and grew up in Untermünkheim in the end of the 18th centruy. Their products are typical for the Hohenlohe and Schwäbisch Hall area- then and now.

untermuenkheim